Indienabend

„Glaube- ein Himmelfahrtskommando?“

Don­ners­tag, 21.5.2020, 19:30 Uhr

An die­sem Abend gewährt uns Bischof Singh Ein­bli­cke in das fas­zi­nie­ren­de Land Indi­en, ein Land der Gegen­sät­ze! Anhand von Vide­os, Bil­dern und Berich­ten der viel­fäl­ti­gen Arbeits­ge­bie­te der Net­han­ja-Kir­che erfah­ren wir mehr über die ste­tig wach­sen­de Arbeit, über neue, auch poli­ti­sche Ent­wick­lun­gen und Pla­nun­gen. Die Mit­ar­bei­ter der Net­han­ja-Kir­che küm­mern sich sowohl um Kin­der, Wai­sen, und Wit­wen als auch um schu­li­sche und beruf­li­che Bil­dung. Sie enga­gie­ren sich in ver­schie­de­nen Pro­jek­ten für Frau­en, Frie­den und enga­gie­ren sich für das geist­li­che Wohl der Men­schen. Ange­rei­chert durch un-glaub­li­che und wun­der-vol­le Geschich­ten, die die Mit­ar­bei­ter dort immer wie­der erle­ben, berich­tet uns Bischof Singh von sei­ner viel­fäl­ti­gen Arbeit und von den Pro­jek­ten, die auch durch Dettin­ger Bür­ge­rIn­nen unter­stützt wer­den.

Christ-Sein und ‑wer­den in Indi­en hat eine ande­re öffent­li­che Bedeu­tung als bei uns in Deutsch­land. Was bedeu­tet es bei­spiels­wei­se für einen Hin­du, wenn er zum Glau­ben an Jesus Chris­tus kommt? Und was hat die­ser Schritt tat­säch­lich mit einem Him­mel­fahrts­kom­man­do gemein­sam? Er berich­tet über die zuneh­men­de Ver­fol­gung der Chris­ten in Indi­en. Aber er erzählt auch davon, wie die Kir­chen ste­tig wach­sen, weil die Chris­ten mutig ihren Glau­ben leben und davon wei­ter­sa­gen.

Sei­en Sie gespannt auf die­se „Rei­se“ nach Indi­en und erfah­ren Sie, wo auch bei aller Unter­schied­lich­kei­ten die Gemein­sam­kei­ten mit den indi­schen Men­schen lie­gen.

Dr. Singh Komanapalli, Bischof der Nethanjakirche

Bischof Singh Koma­na­pal­li ist einer der Lei­ter von Net­han­ja, der christ­li­chen Mis­si­on Indi­en e.V. im Süd­os­ten Indi­ens. Den Ärms­ten der Armen den Rücken stär­ken und die gute Nach­richt von Jesus Chris­tus ver­kün­di­gen. Das sind die bei­den Haupt­an­lie­gen von Net­han­ja. Das Net­han­ja-Mis­si­ons­werk enga­giert sich beson­ders für benach­tei­lig­te Men­schen und gibt auf die­se Wei­se Got­tes Lie­be wei­ter.

Denn Net­han­ja – das ist Hebrä­isch und bedeu­tet: Gott hat gege­ben.