Schwester Teresa

„Jeder ist normal, bis du ihn kennst“
Von der spirituellen Kraft, Menschen zu (er)tragen.

Din­ge mit klei­nen Schön­heits­feh­lern kann man umtau­schen. Für Men­schen aller­dings mit klei­ne­ren oder grö­ße­ren Män­geln gibt es kei­ne Umtausch­ab­tei­lung im Uni­ver­sum. Wir kön­nen ler­nen mit Men­schen bes­ser umzu­ge­hen, ohne uns per­ma­nent krän­ken zu las­sen. Wir kön­nen auf­hö­ren, ande­re Mit­men­schen und die Ver­gan­gen­heit für unser Unglück­lich­sein ver­ant­wort­lich zu machen, und unse­re eige­nen Gefüh­le steu­ern, und Situa­tio­nen neu bewer­ten. Dass das mit einer gro­ßen Por­ti­on Humor bes­ser geht, das will der neue Vor­trag von Schwes­ter Tere­sa auf­zei­gen.

Schwester Teresa Zukic

Falls Gott eine lus­ti­ge und herz­er­fri­schen­de Ant­wort auf eine ermü­de­te Chris­ten­heit gesucht hat, hat er in Schwes­ter Tere­sa Zukic eine gefun­den. Vie­len aus dem TV bekannt (Mar­kus Lanz, Jörg Pila­wa, ZDF-Fern­seh­gar­ten) als „Ordens­schwes­ter auf dem Skate­board“ oder, was ihr lie­ber ist, „die klei­ne Schwes­ter mit dem gro­ßen Her­zen für Gott und die Men­schen“, ist Mit­grün­de­rin der „Klei­nen Kom­mu­ni­tät der Geschwis­ter Jesu“, Refe­ren­tin, Buch­au­torin und spricht bei ca. 200 Ver­an­stal­tun­gen im Jahr.

Längst hat die quir­li­ge katho­li­sche Schwes­ter das Skate­board, das frü­her ihr Mar­ken­zei­chen war, mit den vier Rädern ihres »Schwes­tern­mo­bils« getauscht, mit dem sie Euro­pa, haupt­säch­lich den deutsch­spra­chi­gen Teil, uner­müd­lich durch­kreuzt und weit über kon­fes­sio­nel­le Gren­zen hin­weg über die Lie­be ihres Lebens schwärmt: Den Gott der Bibel.

https://www.schwester-teresa.de

Bildquellen

Bild von Foto­graf Peter Eich­ler, Bild auf Fly­er von Schwes­ter Tere­sa