Konzertlesung Samuel & Samuel

Konzertlesung
mit Musiker Samuel Harfst & Autor Samuel Koch

Samu­el Koch jon­gliert mit Tex­ten aus sei­nem neu­en Buch „Steh­auf­Mensch!“, Samu­el Harfst prä­sen­tiert mit Band eine bun­te Mischung von Lie­dern der Alben der ver­gan­ge­nen Jah­re und des aktu­el­len Albums „End­lich da sein wo ich bin“.
„Mutig vor­an und dank­bar zurück“ & „Was macht uns stark?“ – und was die bei­den sonst so ver­bin­det, erzäh­len sie an einem Abend, der nicht nur zum Lachen und Wei­nen, son­dern auch zum Nach­den­ken anre­gen kann.

www.samuel-koch.com/konzertlesung, www.samuelharfst.de/konzertlesung

SAMUEL HARFST
Samu­el Harfst – End­lich da sein wo ich bin.

„Ich weiß wie­der was ich will
Ich weiß wie­der wer ich bin
Ich weiß wie­der wohin
End­lich da sein wo ich bin”

Wer Samu­el Harfst bereits live erlebt hat weiß, dass er in kei­ne Schub­la­de passt. Ein Stra­ßen­mu­si­ker, der es ins Vor­pro­gramm von Whit­ney Hous­ton schaff­te. Ein bele­se­ner Schrei­ber der nichts mit Noten anfan­gen kann. Ein kri­tisch den­ken­der Künst­ler auf der Suche nach dem gött­li­chen Fun­ken. Was erst ein­mal nach „Ent­we­der oder” klingt ist bei Samu­el Harfst ein „Sowohl als auch”.
Samu­els Art zu Glau­ben schließt die Zwei­fel nicht aus. Viel mehr über­win­det der Glau­be die Zwei­fel wie ein Flie­gen­der die Schwer­kraft.

„Mein letz­tes Hemd” erzählt die Geschich­te eines Arbeits­wü­ti­gen, dem am Ende sei­ner Kräf­te plötz­lich däm­mert, dass doch noch irgend­et­was fehlt. „End­lich da sein, wo ich bin“ zeigt auf: Es ist ein gro­ßes Glück im Hier und Jetzt zu sein – und es anneh­men zu kön­nen wie es ist. „Klei­ne See­le” hat live schon vie­le begeis­tert und hat es nun end­lich ins Stu­dio geschafft.

Musi­ka­lisch bie­tet das neue Album eine span­nen­de Mischung aus live anmu­ten­den Lie­dern bis hin zu erfri­schend pro­du­zier­ten Num­mern bei denen auch Freun­de und Fami­lie des Musi­kers zu hören sind. „End­lich da sein, wo ich bin“ ist das ach­te Stu­dio­al­bum von Samu­el Harfst; Es bringt all das Ver­trau­te der letz­ten 12 Jah­re auf über­ra­schend ehr­li­che und authen­ti­sche Wei­se auf ein neu­es Level und weckt Sehn­sucht nach Mehr.

www.samuelharfst.de

SAMUEL KOCH
Jahr­gang 1987. Ehe­ma­li­ger Kunst­tur­ner. Nach einem Unfall 2010 vom Hals abwärts gelähmt, leg­te er 2014 als ers­ter Roll­stuhl­fah­rer das Schau­spiel­di­plom ab. Aktu­ell ist er als Ensem­ble­mit­glied am Natio­nal­thea­ter Mann­heim enga­giert und wirk­te in ver­schie­de­nen Fil­men und TV-Seri­en mit. Er unter­stützt diver­se Orga­ni­sa­tio­nen wie die Deut­sche Stif­tung Quer­schnitt­läh­mung (DSQ) und die inter­na­tio­na­le Rücken­marks­for­schung „wings for life“ u.v.a. Im Som­mer 2016 hei­ra­te­te er sei­ne Schau­spiel­kol­le­gin Sarah Ele­na Tim­pe. Sei­ne bei­den Bücher „Zwei Leben“ und „Rol­le vor­wärts“ wur­den SPIE­GEL-Best­sel­ler.

„Steh­auf­mensch“ – der Begriff passt wohl auf kaum einen ande­ren so sehr wie auf Samu­el Koch. Wer nach einem Schick­sals­schlag wie dem Unfall bei „Wet­ten, dass ..?“ nicht den Lebens­mut ver­liert, muss wohl das Geheim­nis der Resi­li­enz ken­nen – der inne­ren Wider­stands­fä­hig­keit, die gera­de in aller Mun­de ist.

Vor dem Hin­ter­grund sei­ner eige­nen Erfah­run­gen und unzäh­li­gen Gesprä­chen mit Flücht­lin­gen und Häft­lin­gen, Tod­kran­ken und Top­ma­na­gern wirft Samu­el span­nen­de Fra­gen auf: Ste­hen die viel­zi­tier­ten „Säu­len der Resi­li­enz“ mög­li­cher­wei­se auf ziem­lich wacke­li­gen Bei­nen? Was gibt Men­schen wirk­lich die Kraft, immer wie­der auf­zu­ste­hen?

Kom­pe­ten­te Unter­stüt­zung auf der Spu­ren­su­che bekommt Samu­el Koch durch den bekann­ten Hirn­for­scher Gerald Hüt­her.

Ein Buch, das inspi­riert, die eige­ne Ste­hauf­kraft zu fin­den!